Seite 2 von 7

Challenge (not) accepted? Nachweis-Wettbewerbe von Parawissenschaften

Manchmal wird es Wissenschaftlern zu bunt: Hunderte von Papers, die ein Phänomen nicht replizieren können oder gar in der Lage sind, behauptete Wirkprinzipien zu widerlegen. Minutiöse Ausklamüserungen von Naturgesetzen, die schlussfolgern: Das, was ihr da behauptet, kann gar nicht funktionieren! Das Ergebnis: taube Ohren. Anekdotische Evidenz, also persönliche Erfahrungsberichte, werden oft höher gehandelt als systematische Untersuchungen.
Also, beschließt die Forschung, machen wir das genau so: Wir schaffen einen Einzelfall, der die Debatte (medienwirksam) klären soll! Ein Wirksamkeitsnachweis gegen Preisgeld!
Passt das zum Geist der Wissenschaft? Und wen kann man damit überhaupt überzeugen? Weiterlesen

Mäh, ihr Schafe! – Gruppeneffekte online

Menschen sind Herdentiere. Das merkt man spätestens im Internet. Auf Fanpages rottet man sich zusammen und für jeden Themenbereich gibt es auch eine Facebook-Gruppe. In den typischen Gruppen für jede Stadt gibt es neben diversen Verkaufsangeboten von Sperrmüll immer wieder mittelschwere Verbal-Prügeleien über tote Tauben auf unerreichbaren Dächern, Feuerwehr-Einsätze, Hubschrauber (ganz wichtig) und natürlich Flüchtlinge. Dort treffen aber auch sehr unterschiedliche Charaktere aufeinander; homogener sieht es in Gruppen aus, wo die Mitglieder eine Ansicht teilen, nicht nur einen Wohnort. Für oder gegen Impfen, pro oder anti Homöopathie – in jedem „Lager“ gibt es sie. Was macht das mit dem Meinungsaustausch in- und außerhalb dieser Gruppen? Es gibt da ein paar Fallstricke, in die man sich leicht verwickeln kann. Weiterlesen

Völlig un-gin-iert

Ihr werdet es alle in eurem Newsfeed gehabt haben: „Gin Tonic hilft gegen Heuschnupfen!“ Mir geht die Behauptung, der abendliche Cocktail sei die Rettung für jeden Allergiker, mittlerweile gehörig auf den Keks. Und weil der Name verpflichtet, gibt’s natürlich einen Post zu dem Thema auf Ein Glas Rotwein.  Weiterlesen

Ich bin ein Nacktmull

Mitbekommen? Die Debatte um die Verleihung des „Herz aus Stein“ von Ärzte gegen Tierversuche für die Forschung an Nacktmullen? Hier die Pressemittleilung des Max-Delbrück-Centrum dazu. Ich bin Psychologin. Also heute ein Psychotest für euch. Hochvalide, versteht sich. Weiterlesen

Muss man Liebe beweisen – und wenn ja, wie?

Wie misst man eigentlich Beziehungserfolg? Gar keine so einfach zu beantwortende Frage. Jeder hat da etwas andere Kriterien und diese sind wiederum nicht immer ganz lupenrein zu definieren. Geschweige denn zu messen. Gerade vor diesem schwammigen Hintergrund muss ich mir ja auch die Frage stellen: Sollte ich Beziehungserfolg überhaupt messen? Vielleicht nicht als Privatperson. Da tue ich das sowieso ganz subjektiv und automatisch. Anders sieht es jedoch aus, wenn ich Menschen Beziehungserfolg verkaufe und den Wert meines Produkts überprüfen möchte. Finde ich zumindest. Parship nicht. Genauer gesagt gehen unsere Vorstellungen von Beweisen ein wenig auseinander. Weiterlesen

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2018 Ein Glas Rotwein

Theme von Anders NorénHoch ↑